deutsch english
iwu.de » Research » Energy

USE Efficiency – Universities and Students for Energy Efficiency

Ausgangslage

In Folge der Energy Performance for Buildings Directive (EPBD) der EU sind verschiedene nationale Analyseverfahren für die Gesamtenergieeffizienz (EPA) von Nichtwohngebäuden entstanden, die unterschiedlich gut hochtechnisierte Universitätsgebäude abbilden können. Die Vor- und Nachteile dieser Verfahren in der praktischen Anwendung zu erkennen und die Werkzeuge zu verbessern, ist ein wichtiger Erkenntnisschritt. Aus dem internationalen Vergleich der Analysemethoden und ihrer praktischen Anwendung auf hochtechnisierte Universitätsgebäude können wichtige Fortentwicklungen folgen. In den meisten Studiengängen für Architekten und Ingenieure quer durch die EU wird die notwendige, integrale Sicht auf die Probleme und die Lösungen der Energieeffizienz von komplexen Nichtwohn-Gebäuden nicht ausreichend vermittelt. Universitätsgebäude sind vielfach hochtechnisierte Nichtwohngebäude, und haben zumindest in Deutschland einen großen Instandsetzungsstau, der die Energieeffizienz massiv beeinträchtigt.

Ziele

Ziel ist es,

  • einen Überblick über die energetische Situation von typischen, teils hochtechnisierten Universitätsgebäuden in den beteiligten Ländern zu geben vor dem Hintergrund der Anforderungen der Energy Performance for Buildings Directive (EPBD) der EU,
  • verschiedene Methoden des Energy Performance Assessment (EPA) zu vergleichen und Empfehlungen zu deren Anwendung zu erarbeiten,
  • Studenten als die zukünftigen Akteure am Markt durch Kurse und gemeinsame praktische Analysearbeit mit EPA-Tools zusammen mit professionellen Energie-Planern und Beratern praxisnah in der integralen Planung auszubilden,
  • die Gesamt-Energieeffizienz der Universitätsgebäude durch die Umsetzung der EPA-Ergebnisse zu verbessern,
  • Best Practice Energieeffizienz-Lösungen und Trainingskurse zur integralen Optimierung von Gebäuden zu verbreiten.

Vorgehen

USE Efficiency ist ein von Intelligent Energy Europe gefördertes Forschungsprojekt, an dem 10 Einrichtungen aus Lehre und Forschung und 3 mehr praktisch orientierte Einrichtungen aus Energie-Planung und Beratung in 11 EU-Ländern beteiligt sind.

Initiator und Koordinator ist die University of Rome Tor Vergata.

IWU wird dabei als deutsche Energieberatungsinstitution mit langjähriger Erfahrung bei Energieeffizienzkonzepten in Nichtwohn-Gebäuden insbesondere die Studenten der Hafen City University, Hamburg, in praktischen Übungen, Kursen und der Summer-School unterstützen, aber auch mit den Universitäten Brunel (UK) und Dublin (IR) zusammenarbeiten.

Bearbeitungszeitraum
2009 bis 2012

Kontakt
Michael Hörner                 
Tel.: 06151 2904-52,
E-Mail m.hoerner(at)iwu(dot)de


Fördergeber
Europäische Kommission (Programm Intelligent Energy Europe)

Weitere Informationen
Pressemitteilung