Standortanalyse für ein Pflegeheim in Erzhausen

Ausgangslage
Durch den demographischen Wandel nimmt die Zahl älterer Menschen in Deutschland zu. Zusätzlich schiebt sich der Eintritt der Pflegebedürftigkeit nicht in dem Maße nach hinten wie die Lebenserwartung. Schließlich sorgt der Wandel der Familienstrukturen dafür, dass immer mehr (alleinstehende) alte Menschen professionelle Hilfe benötigen. Die Zahl der Pflegebe-dürftigen, die ambulant durch Pflegedienste oder stationär versorgt werden müssen, wird somit in den nächsten Jahren massiv steigen. Dies erhöht den Bedarf für Pflegeheime auch im Rhein-Main-Gebiet. Die Zentrale Pfarreivermögensverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau beabsichtigt deshalb ein Grundstück im Südosten von Erzhausen zu einem Altenheim mit Betreutem Wohnen zu entwickeln.


Ziele
Durch eine regionalisierte Bevölkerungsprognose und eine darauf aufbauende Prognose der Pflegefälle im Umkreis von Erzhausen sollte der Bedarf an stationären Alteneinrichtungen erhoben werden. Eine Standortanalyse sollte darüber hinaus den geplanten Standort mit den existierenden Immobilien im Umkreis bewerten.


Vorgehen

  • Bevölkerungsprognose für die Alterklassen über 50
  • Fortschreibung regionalisierter Pflegequoten aus der Statistik der Pflegeversicherung
  • Erhebung von Standortprofilen durch Expertengespräche mit Betreibern
  • Bewertung des Standorts selbst und der umliegenden Standorte nach einem Standortfaktorenkatalog für Altenheime
  • Empfehlungen zur Realisierung, gegebenenfalls zur Schwerpunktbildung

Kontakt      
Dr. Christian von Malottki     
Tel. 06151 - 2904-44,     
E-Mail c.v.malottki(at)iwu(dot)de  
Bearbeitungszeitraum
2008

Auftraggeber
Bauabteilung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

print page