Akteursbezogene Wirtschaftlichkeitsberechnungen von Energie-effizienzmaßnahmen im Bestand

Ausgangslage

Energiesparende Maßnahmen an bestehenden Gebäuden sind im betriebswirtschaftlichen Sinne Investitionen und müssen sich in der Praxis an üblichen Rentabilitätskriterien messen lassen. Sie treffen dabei auf unterschiedliche Akteure, die sich im Hinblick auf ihre ökonomische Situation und Perspektive unterscheiden.

Ziele

Ziel des Vorhabens ist es, energiesparende Investitionen in den Gebäudebestand aus dem Blickwinkel der Akteure zu analysieren. Es soll dabei herausgearbeitet werden, welche Annahmen und Randbedingungen einen wesentlichen Einfluss auf die Ergebnisse von Wirtschaftlichkeitsberechnungen aufweisen.

Vorgehen

Für die Untersuchung werden folgende Festlegungen getroffen:

1.       Es wird akteursbezogen unterschieden in selbstnutzende Eigentümer und Vermieter. Selbstnutzende Eigentümer können die Investitionen durch eingesparte Energiekosten refinanzieren. Vermieter müssen auf mietrechtlich zulässige Mieterhöhungen zurückgreifen.

2.       Aus Vereinfachungsgründen werden exemplarisch Maßnahmenpakete in zwei Modellgebäuden (EFH und MFH) betrachtet, die zu unterschiedlichen Energieeffizienzstandards führen.

3.       Die ökonomische Bewertung der Wärmeschutzmaßnahmen erfolgt über die Eigenkapitalrendite, die mit einem sog. Vollständigen Finanzplan berechnet wird.

Bei der Bearbeitung der Studie sind folgende Arbeitsschritte vorgesehen:

  • Festlegung der Rahmenbedingungen der Berechnungen
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen aus der Perspektive von selbstnutzenden Eigentümern im Bestand
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen aus der Perspektive von Vermietern im Bestand

Die Ergebnisse der Berechnungen werden in einem Abschlussbericht dokumentiert.

Bearbeitungszeitraum
2013

Kontakt
Dr. Andreas Enseling
Tel. 06151 2904-55,
E-Mail a.enseling(at)iwu(dot)de

Auftraggeber
Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Ergebnisse

 

 

 

Seite drucken