deutsch english
iwu.de

Typologische Kenngrößen von Nichtwohngebäuden im Bestand


In der EnOB-Publikation „Typologische Kenngrößen von Nichtwohngebäuden im Bestand“ stellt IWU-Wissenschaftler Michael Hörner ausgewählte Ergebnisse der statistischen Auswertung einer bundesweit einmaligen Datenbank mit geometrischen und  energetischen Kenngrößen, Nutzungs- und Kostendaten von bestehenden Nichtwohngebäuden in Deutschland vor.

Die Datenbank war entstanden, um das im IWU entwickelte TEK-Tool – ein Werkzeug, mit dem die Struktur des Energieverbrauchs von Nichtwohngebäuden einfach analysiert und energetische Schwachstellen rasch identifiziert werden können – in einer umfangreichen Feldphase zu erproben. Die Datenbank enthält 93 Datensätze mit sehr detaillierten Angaben zur Struktur und der energetischen Beschaffenheit der Objekte. Daraus konnten wichtige Kenngrößen für Gebäude und Nutzungszonen sowie Vergleichswerte zur Qualitätssicherung  des TEK-Berechnungsverfahrens abgeleitet werden. Zu den Möglichkeiten und Grenzen eines Abgleichs von gemessenem Verbrauch und berechnetem Bedarf wurden wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Mithilfe eines daraus entwickelten Schätzverfahrens lassen sich aus dem vereinfacht berechneten Wärmebedarf brauchbare Prognosen zum Energieverbrauch ableiten. Weitere Themen sind Modernisierungsvarianten, ihre Einsparpotenziale und bauteilbezogene Modernisierungskosten.

Zum PDF "Typologische Kenngrößen von Nichtwohngebäuden im Bestand" (Download)»

Zur Projektpräsentation "TEK–Teilenergiekennwerte für Nichtwohngebäude im Bestand" (EnOB)»

Zur Projektbeschreibung "TEK-Teilenergiekennwerte für Nichtwohngebäude" (IWU) mit Download der Tools»


Seite drucken