deutsch english
iwu.de

Konversionsareale als Potenziale der Stadtentwicklung


Die ehemaligen Flächen der US-Armee bieten ein wesentliches Potenzial für die Stadtentwicklung der Standorte. Um für die künftige Nutzung der Flächen die Weichen richtig zu stellen und zukunftsweisende städtebauliche Entwicklungen in Gang zu bringen, bedarf es fundierter immobilienwirtschaftlicher Grundlagen.

Für die Stadt Darmstadt hat das Institut Wohnen und Umwelt ein Gutachten zu den Entwicklungsperspektiven der ehemaligen Kasernenareale vorgelegt. Innerhalb des Darmstädter Stadtgebietes hatten die Streitkräfte der Vereinigten Staaten rund 300 Hektar Flächen als Kasernen, Übungsgelände und Wohnareale in Nutzung. Davon entfallen rund 122 Hektar auf innerstädtische Flächen in attraktiver Lage mit hohem Entwicklungspotenzial.

Im ersten Quartal 2009 hat die US-Army wesentliche Konversionsareale in Darmstadt an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) zurückgegeben. Zwei dieser Gebiete, die Cambrai-Fritsch-Kaserne / Jefferson-Siedlung und die Lincoln-Siedlung werden am 4. September 2009 in geführten Gruppen zu besichtigen sein. Voranmeldungen über konversion@darmstadt.de oder unter Telefon 13-2045.


>> Gutachten

 


Seite drucken