Kurzverfahren Energieprofil für die einfache energetische Bewertung von Gebäuden

Verfahren für die einfache energetische Bewertung von Wohngebäudebeständen
Die vom IWU entwickelte Methode erlaubt es mit wenig Aufwand den energetischen Zustand von Wohngebäuden zu bewerten. Mit Hilfe eines zweiseitigen Fragebogens werden die für den Energieverbrauch wichtigsten Eigenschaften des Gebäudes erfasst. Nur sieben leicht zu erhebende Eingabegrößen (Wohnfläche, Geschosszahl etc.) werden benötigt, um die Flächen von Außenwänden, Fenstern, Dach und Kellerdecke abzuschätzen. Die Baualtersklasse des Gebäudes ermöglicht die grobe Einstufung des Wärmeschutzes der Bauteile, wobei auch nachträglich durchgeführte Maßnahmen berücksichtigt werden. Weiterhin muss noch angegeben werden, welches System für Beheizung und Warmwasserbereitung verwendet wird und wann die Geräte etwa eingebaut wurden.

Auf Basis dieser Daten kann der Energiebedarf eines Gebäudes grob bestimmt werden. Nach ersten Erfahrungen liegt der Zeitaufwand für die Ermittlung der Eingabedaten durch Gebäudeeigentümer oder Mitarbeiter von Wohnungsunternehmen bei 10 bis 15 Minuten.

Die Grundlagen des Projekts „Kurzverfahren Energieprofil“ wurden im Rahmen eines vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung geförderten Forschungsprojekts erarbeitet. Unter anderem wurden die Daten von mehr als 4000 Wohngebäuden ausgewertet.


Praktische Anwendungen des Verfahrens

  • Vereinfachungen Wohngebäude der EnEV 2007: Die im Rahmen des Projekts entwickelten Tabellen mit pauschalen U-Werten wurden vom BMVBW in der „Bekanntmachungen der Regeln zur Datenaufnahme und Daternverwendung im Wohngebäudebestand“ übernommen.
  • Vermieter-Befragung im Rahmen der Mietspiegel-Erhebungen der Stadt Darmstadt (IWU 2003 / 2008) (http://www.portal-darmstadt.de/files/miete/mietspiegel_2008.pdf)
  • Monitoring der KfW-Energiesparprogramme / Fragebogen Fördermittelempfänger (siehe: http://www.iwu.de/forschung/energie/laufend/monitoring-der-kfw-energiesparprogramme/)
  • Energie-Check mit Online-Fragebogen für BASF-Mitarbeiter im Auftrag der LUWOGE (IWU 2007)
  • Online-Energie-Check (Energie-und-Haus Software, siehe Links unten)
  • Energie-Analyse für 1000 Wohngebäude durch die Stadtwerke Fellbach (2007)
    www.fellbach.de
  • Portfolio-Analyse des Wohnungsunternehmens Nassauische Heimstätte: Das im Rahmen des EU-Projekts ESAM entwickelte Tool enthält die energierelevanten Merkmale des gesamten Wohngebäudebestands der NH. Die Daten werden durch die NH kontinuierlich gepflegt (z.B. Aktualisierung der energetischen Merkmale nach Modernisierung).
    http://www.iwu.de/forschung/energie/abgeschlossen/esam/
  • Bauklimatisches Informationssystem auf Basis von Google Earth „GEKIS“ (http://gekis.org/) des Labors für Bauphysik der Hochschule Bochum: GEKIS nutzt den Fragebogen und die Berechnungsansätze des Kurzverfahrens Energieprofil, um energetische Merkmale von Gebäuden innerhalb von Siedlungsgebieten visuell und differenzierbar auf der bekannten und frei verfügbaren Plattform Google Earth darzustellen.
    http://gekis.org/gekis-gebaudeinformationssystem/berechnungsverfahren/flachenschatzverfahren/
     

Software-Lösungen

Publikationen

  • Endbericht des Forschungsprojekts
    Loga, Tobias; Diefenbach, Nikolaus; Knissel, Jens; Born, Rolf: Kurzverfahren Energieprofil. Ein vereinfachtes, statistisch abgesichertes Verfahren zur Erhebung von Gebäudedaten für die energetische Bewertung von Gebäuden; Bauforschung für die Praxis / Band 72; Fraunhofer IRB-Verlag, Stuttgart 2005
    Link
  • englische Kurzfassung als PDF-Datei auf der IWU-Website:
    Link
  • deutsche Kurzfassung als PDF-Datei auf der IWU-Website:
    Link
  • Loga; Tobias: Kurzverfahren Energieprofil. Ein Verfahren für die einfache energetische Bewertung von Gebäuden; HLH Bd.56 (2005) Nr. 8
  • Loga, Tobias; Diefenbach, Nikolaus; Knissel, Jens: Entwicklung eines Flächenschätzverfahrens zur Abschätzung von Bauteilflächen als Grundlage für die energetische Bewertung von Wohngebäuden; Bauphysik 27 (2005), Heft 2
  • Kurzverfahren Energieprofil; Energiedepesche – Heft 3 – September 2005
  • Loga, Tobias: Vereinfachungen bei Wohngebäuden. Mögliche Vereinfachungen bei der Datenermittlung und Einstufung auf Basis des gemessenen Verbrauchs; in: Nachweis, Label und Beratung – der Energiepass auf dem Weg. Reader zur 43. Tagung des Arbeitskreises Energieberatung am 11. Mai 2005; IWU, Darmstadt 2005

Institut Wohnen und Umwelt / März 2009 / Tobias Loga

Fragebogen (Grundversion)