deutsch english
iwu.de » Forschung » Energie

Datenerhebung zu den energetischen Merkmalen und Modernisierungsraten im deutschen und hessischen Wohngebäudebestand

Ausgangslage

Zur Erfolgskontrolle und Weiterentwicklung der Klimaschutzstrategie sind aktuelle Daten über den energetischen Zustand und die Modernisierungstrends im Wohngebäudesektor notwendig. Amtliche oder andere regelmäßig aktualisierte Datenquellen stehen hierfür nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung. Die im Jahr 2010 vom IWU veröffentlichte Untersuchung „Datenbasis Gebäudebestand“ konnte wesentliche Informationslücken schließen, muss inzwischen aber in großen Teilen als veraltet gelten.

Ziele

Durch eine neue Befragung von Wohngebäudeeigentümern sollen aktuelle Daten über die Situation und die jährlichen Modernisierungsraten bei Wärmeschutz und Wärmeversorgung im Wohngebäudebestand gewonnen werden. Die Erhebung soll für den deutschen, speziell aber auch für den hessischen Wohngebäudebestand aussagekräftige Ergebnisse erbringen.

Vorgehen

Im Rahmen des Projekts findet deutschlandweit eine Kooperation mit mehr als 680 Städten und Gemeinden statt (davon knapp 150 in Hessen). Diese ermitteln auf Basis einer Adressstichprobe die Hauseigentümer und schicken diesen die Befragungsunterlagen zu.

Die ausgefüllten Fragebogen werden von den Befragten ans IWU gesendet. Es werden insgesamt fast 100.000 Fragebögen verteilt. Der erhoffte Rücklauf beträgt 20.000 Fragebögen (davon die Hälfte für Hessen).  

Das IWU wird die Ergebnisse in einem Forschungsbericht zusammenfassen und darüber hinaus auch anderen Auswertungen mit der gewonnenen Datenbasis ermöglichen („Fremdrechnen“).

Kontakt

Dr. Holger Cischinsky 06151 / 2904-37
h.cischinsky(at)iwu(dot)de

Projektmitarbeiter:
Dr. Nikolaus Diefenbach
Alexandra Beer
Markus Rodenfels
Galina Nuss

Fördermittelgeber

Forschungsinitiative Zukunft Bau (BMUB/BBR)
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Seite drucken