Wohnungsmärkte und Wohnungspolitik

Wohnungsmärkte für Haushalte mit Zugangs- und Zahlungsschwierigkeiten

Auf der Basis kleinräumiger Wohnungsmarktbeobachtung mit Schwerpunkt in Hessen erarbeitet das IWU Strukturinformationen und Prognosen zur Lage an den Wohnungsmärkten mit besonderer Be­rück­sichtigung von Haushalten mit Versorgungsschwierigkeiten.

Ordnungs- und sozialpolitische Fragen des Wohnens

Das IWU untersucht wohnungspolitische Instrumente wie z. B. das Mietrecht, das Wohngeld oder die Kosten der Unterkunft in der Grundsicherung und setzt Impulse in der wohnungspolitischen Diskus­sion.

Mitarbeiter/-innen im Forschungsfeld 1
Dr. Holger Cischinksky
Dr. Philipp Deschermeier
Dr. Max-Christopher Krapp
Martin Vaché
Ines Weber

Forschungsschwerpunkte sind:

Wohnungsnachfrage, Wohnungsbedarf und Marktprognosen

Der Wohnraumbedarf in Hessen nach ausgewählten Zielgruppen (2016-2017, externer Link zum Endbericht)
Auftraggeber: HMUKLV
Kontakt: Martin Vaché

Kommunale Wohnraumversorgungskonzepte (kontinuierlich)
Auftraggeber:
Landkreis Fulda (2017)
Stadt Dreieich (2017)
Main-Kinzig-Kreis ()
Stadt Maintal ()
Stadt Hofheim am Taunus (2012)
Stadt Langen (2011)
Stadt Mörfelden-Walldorf (2010)
Kontaktperson: Martin Vaché

Neue Weststadt Esslingen –Untersuchungen zum Wohn- und Stellplatzbedarf (2015)
Auftraggeber: RVI GmbH
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Wohnungsmarktbericht Hessen
Auftraggeber: HMUKLV
Kontakt: Martin Vaché

Regionale Wohnungsmarktberichte für Nord-, Mittel- und Südhessen (2011, 2012, 2013)
Auftraggeber: Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V.
Kontakt: Martin Vaché

Wohnungsbedarfsprognose Frankfurt (2011)
Auftraggeber: Stadt Frankfurt am Main
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Gesamtstädtische Untersuchung zur Bevölkerungsentwicklung und zum Wohnungsmarkt in Hanau (2009-2011)
Auftraggeber: Stadt Hanau
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Mieterzufriedenheitsbefragung bei der Hattersheimer Wohnungsbaugesellschaft (2010)
AuftraggeberHattersheimer Wohnungsbaugesellschaft (HaWoBau)
Kontaktperson: Dr. Holger Cischinsky

Wohnungsdefizit in Hessischen Gemeinden (2009)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Wohnungsbedarfsprognose Hessen 2030 (2008)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson:Dr. Joachim Kirchner

Externe wissenschaftliche Begleitung der Pilotphase eines Sozialmonitorings in den Gemeinden im Umfeld des Flughafens Frankfurt/Main (2008)
Auftraggeber: IFOK GmbH - Institut für Organisationskommunikation (Geschäftsstelle des RDF)
Kontaktperson: Dr. Holger Cischinsky

Standortanalyse für ein Pflegeheim in Erzhausen (2008)
Auftraggeber: Zentrale Pfarreivermögensverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Wohnraumversorgungskonzept Frankfurt am Main (2007)
Auftraggeberin: Stadt Frankfurt am Main
Kontaktperson: Iris Behr

Leitfaden zur Erstellung kommunaler Wohnraumversorgungskonzepte in Hessen (2005)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Wohnungslosigkeit und Hilfen in Wohnungsnotfällen (2005)
Auftraggeber/FördermittelBundesministerium für Bildung und Forschung
Partner
: Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Frauenforschung, Gesellschaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung
Kontaktperson:  Iris Behr

nach oben

Wohnungsangebot, Wohnungswirtschaftliche Strategien

Ökonomische und ökologische Bewertung verschiedener Abrechnungsmaßstäbe für Müllgebühren in Großwohnsiedlungen vor dem Hintergrund der mietrechtlichen Regelungen (2014-2015)
Auftraggeber: gewobau Rüsselsheim
Kontaktperson: Iris Behr

Privateigentümer von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern (2009-2014)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Kontaktperson: Dr. Holger Cischinsky

Immobilien- und wohnungswirtschaftliche Strategien und Potentiale zum Klimawandel (ImmoKlima) (2009-2011)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Kontaktperson: Iris Behr

Datenbasis Gebäudebestand (2011)
Auftraggeber/Fördermittel: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), KfW Bankengruppe, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson: Dr. Holger Cischinsky

Neue Soziale Fragen des Wohnens (2008)
Auftraggeber: Verband der südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V.
Kontaktperson: Iris Behr

Modelle genossenschaftlichen Wohnens - Erschließen von Genossenschaftspotenzialen (2005)
Auftraggeber/Fördermittel: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Partner
: WohnSinn Darmstadt eG
Kontaktperson: Iris Behr

Selbstverantwortung von Wohnungseigentümern / Self-responsibility of home-owners
Auftraggeber/Fördermittel: Europäische UnionPartner: Federal Ass. Of Housing and Real Estate Managers (BFW), Public Organsiation "Home Owner Ass. Of the City of Kiev (HOA Kiev)", Public Org. "Home Owner Ass. of the City of Odessa (HOA Odessa)", Int. Non-Governmental Org. "Housing and Municipal Support Centre (HMRSC, Ukraine)"

nach oben

Wohnungspolitik, Sozialer Wohnungsbau, Wohngeld und Kosten der Unterkunft

Ansätze zur Reduktion der Nebenkosten im sozialen Wohnungsbau am Beispiel des Vorhabens „PassivHausSozialPlus“
Auftraggeber/Fördermittel: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Kontaktperson: Marc Großklos

Gegenüberstellung möglicher Berechnungsansätze für die Definition eines Bedarfs an Sozialwohnungen (2017)
Auftraggeber: Stadt Dresden
Kontaktperson: Dr. Max-Christopher Krapp

Wirksamkeit der in 2015 eingeführten Regelungen zur sogenannten Mietpreisbremse in Regionen mit angespannten Wohnungsmärkten (2016-2017, externer Link zum Endbericht)
Auftraggeber: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) für das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)
Kontaktperson: Martin Vaché

Ermittlung existenzsichernder Bedarfe für die Kosten der Unterkunft und Heizung nach SGB II / XII (2015-2017)
Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Umsetzung des geplanten § 556d BGB in Hessen ("Neuvertragsmietbremse", 2015)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Kontaktperson: Martin Vaché

Schätzung der im Frankfurter Programm für familien- und seniorengerechten Mietwohnungsbau berechtigten Haushalte (2015)
Auftraggeber: Stadt Frankfurt am Main
Kontaktperson: Dr. Holger Cischinsky

Wiedereinführung des Hessischen Gesetzes zum Abbau der Fehlsubventionierung im Wohnungswesen (2014/2015)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Kontaktperson: Martin Vaché

Schätzung der sozialwohnungsberechtigten Haushalte in Hessen (2014)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Kontaktperson: Dr. Holger Cischinsky

Soziale Absicherung des Wohnens (2011-2014)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Untersuchung zur Feststellung von Gebieten mit besonderem Wohnraumdefizit im Sinne des §558 Abs. 3 n.F. BGB (Kappungsgrenze) anhand geeigneter Indikatoren (2013)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson: Martin Vaché

Bestimmung von Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft (KDU) nach § 22 SGB II (grundsicherungsrelevanter Mietspiegel, kontinuierlich)KDU: Grundsicherungsrelevante Mietspiegel
Auftraggeber: ProArbeit Kreis Offenbach AöR, Stadt Kassel, Stadt Flensburg, Main-Kinzig-Kreis, Kreis Groß-Gerau, Kreis Schleswig-Flensburg, Stadt Wilhelmshaven
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Ableitung von Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft (KDU) nach § 22 SGB II aus qualifizierten Mietspiegeln (Modellprojekt Dresden 2011, 2013, 2015, 2017)

Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden 
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Rechtliche und methodische Möglichkeiten zur energetischen Differenzierung von Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft (2011)

Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden 
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Überprüfung der Höchstbeträge und der Mietenstufen der Fehlbelegungsabgabe in Hessen (2010)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontakt: Dr. Christian v. Malottki

Begutachtung schlüssiger Konzepte zur Bestimmung der Angemessenheitsgrenze der Kosten der Unterkunft nach dem SGB II / XII (2010)

Auftraggeber: Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Aufhebung des Wohnraumzweckentfremdungsverbots. Auswirkungen auf den Wegfall von Wohnungen durch Nutzungsänderungen (2009)

Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Wohngeldreform 2008: Simulationsrechnungen zu Änderungen des Wohngeldrechts 2008
Auftraggeber/FördermittelBundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

Schätzung der sozialwohnungsberechtigten Haushalte in Nordrhein-Westfalen und Hessen (2008)

Auftraggeber: Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-WestfalenHessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontaktperson: Dr. Joachim Kirchner

nach oben

Preisanalysen und qualifizierte Mietspiegel

Erstellung von qualifizierten Mietspiegeln (laufend)
Auftraggeber:
Stadt Darmstadt (2018, 2013, 2007 und davor; Link)
Stadt Frankfurt am Main (2018, 2014, 2008 und davor; Link)
Stadt Tübingen (2015, 2010; Link)
Stadt Öhringen (2016, 2012, 2008)
Kontaktperson: Dr. Christian v. Malottki

Erreichbarkeit und Immobilienwerte (2012-2013)
Auftraggeber: ivm GmbH, Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain, Frankfurt
Kontaktperson:
 Martin Vaché

Umsetzung und Evaluierung von energetisch differenzierten Mietspiegeln in Modellkommunen (2011-2013)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Kontaktperson: Martin Vaché

Integration energetischer Differenzierungsmerkmale in Mietspiegel (2008-2010)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Kontaktperson: Martin Vaché

Modellprojekt "Ökologischer Mietspiegel Darmstadt" (2007)
Auftraggeber: Stadt Darmstadt
Kontaktperson: Martin Vaché

nach oben

Wohnungsmarkt und Städtebau

Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt: Leifaden zur Fortschreibung integrierter Handlungskonzepte im Themenfeld Wohnen (2008-2010)
Auftraggeber/Fördermittel: HEGISS-Servicestelle
Kontaktperson:
Dr. Christian v. Malottki

Demografischer Wandel: Politikberatung kleiner Gemeinden in Hessen (2009)
Eigenprojekt mit Förderung durch die Hessische Akademie der Forschung und Planung im Ländlichen Raum und die Stadt Ulrichstein
Kontaktperson: Dr. Rainer Greiff

Entwicklungsperspektiven der militärischen Konversionsflächen in Darmstadt – städtebauliche Potenziale und Nachfrage am Immobilienmarkt (2007)
Auftraggeberin: Stadt Darmstadt
Kontaktperon: Iris Behr

nach oben

Energie und Wohnungspreise

Incentives through Transparency: European Rental Housing Framework for Profitability Calculation of Energetic Retrofitting Investments — RENTALCAL (2015-2017)
Auftraggeber: Europäische Union

Untersuchungen zur Implementierung eines „Klima-Bonus“ in den Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft nach dem Sozialgesetzbuch (2013-2015)
Auftraggeber: Rems-Murr-Kreis

Umsetzung und Evaluierung von energetisch differenzierten Mietspiegeln in Modellkommunen (2011-2013)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Energetisch differenzierter Mietspiegel Tübingen (2010-2011)
Auftraggeber: Stadt Tübingen

Integration energetischer Differenzierungsmerkmale in Mietspiegel (2008-2010)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Modellprojekt "Ökologischer Mietspiegel Darmstadt" (2007)
Auftraggeber: Stadt Darmstadt

nach oben