Gesamtstädtische Untersuchung zur Bevölkerungsentwicklung und zum Wohnungsmarkt in Hanau

Ausgangslage

Zu den Herausforderungen des demografischen Wandels kommt in Hanau die Bewältigung der Konversion von ehemals militärisch genutzten Flächen. Hanau war über viele Jahrzehnte hinweg einer der größten Militärstandorte der Amerikaner in Deutschland. Zur Zeit des Kalten Krieges lebten hier um die 20.000 US-Amerikaner. Durch die Aufgabe des Standorts wurden mehr als 300 ha militärisch genutzte Liegenschaften, darunter Gebäude mit über 1.200 Wohnungen für zivile Nutzungen frei. Für die kommunalpolitischen Entscheidungsträger der Stadt stellte sich die Frage, wie diese Flächen und Gebäude künftig genutzt werden sollten. 

Ziele

Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Hanau das IWU 2009 mit der Durchführung einer gesamtstädtischen Untersuchung zur Bevölkerungsentwicklung und zum Wohnungsmarkt in Hanau beauftragt. In diesem Gutachten sollte ein Überblick über die aktuelle Situation sowie die künftige Entwicklung auf dem Hanauer Wohnungsmarkt gegeben werden. Dabei sollte auch die Frage beantwortet werden, ob der örtliche Markt aufnahmefähig ist für die zusätzlichen Wohnungs- und Immobilienangebote in den Konversionsgebieten. Aus den Untersuchungsergebnissen sollten abschließend Handlungsempfehlungen für die kommunale Städtebau- und Wohnungspolitik abgeleitet werden.

Um die voraussichtlichen Zu- und Wegzüge nach und aus Hanau realistisch einschätzen zu können, hat das Planungsamt der Stadt Hanau das IWU 2011 zusätzlich damit beauftragt, verschiedene Modellrechnungen zur künftigen Bevölkerungsentwicklung der Stadt Hanau durchzuführen. 

Vorgehen

Die Untersuchung 2009 gliedert sich in vier Hauptabschnitte.

  1. Im ersten Abschnitt wird auf die derzeitige Situation und die bisherige Entwicklung auf dem Hanauer Wohnungsmarkt eingegangen. Neben der Entwicklung auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt wird dabei auch die Situation auf dem öffentlich geförderten Wohnungsmarkt untersucht.
  2. Aufbauend auf der Situationsanalyse wird im zweiten Hauptabschnitt eine Vorausschätzung der künftigen Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung sowie des daraus abgeleiteten Wohnungsbedarfs vorgenommen.
  3. Die Ergebnisse der Wohnungsbedarfsprognose bilden die Grundlage für die  im dritten Hauptabschnitt zu beantwortende Frage, ob der Hanauer Wohnungsmarkt in der Lage ist, die vielen Wohnungen in den ehemaligen amerikanischen Housing Areas aufzunehmen.
  4. Abschluss der Untersuchung ist eine Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse mit Empfehlungen zur kommunalen Städtebau- und Wohnungspolitik.

In der Wanderungsprognose von 2011 wurden neben den üblichen Wanderungsbewegungen aufgrund des Erstbezugs von neu fertig gestellten Wohnungen und des Bezugs von frei werdenden Wohnungen im vorhandenen Bestand insbesondere auch die zu erwartenden Wanderungsgewinne als Folge der Überführung von Konversionswohnungen in den allgemeinen Wohnungsmarkt berücksichtigt.

Kontakt

Dr. Joachim Kirchner
Tel.: 06151 – 2904-76
E-Mail: j.kirchner@iwu.de

Bearbeitungszeitraum

2009-2011

Auftraggeber

Stadt Hanau

{$text_de_printpage}