Mobilitätsmanagement im Bereich der dienstlichen Mobilität

Ausgangslage

Mit dem Teilprojekt „CO2-neutrale Landesverwaltung“ im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen bündelt das Land Hessen seine Anstrengungen, um die im Verwaltungsbereich anfallenden CO2-Emissionen mit wirksamen Maßnahmen schrittweise auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei spielt auch das Thema Dienstliche Mobilität eine Rolle, deren Brisanz sich im hohen Anteil des motorisierten Individualverkehrs (MIV) an Verkehrsaufkommen und Verkehrsleistung im Bereich Geschäftsreisen zeigt.

Ziele

Ziel des Projekts ist die Installation eines Mobilitätsmanagements und eines entsprechenden Monitorings zur permanenten CO2-Reduktion im Dienstreiseverkehr der Hessischen Landesverwaltung. Zu den wichtigsten Handlungssträngen gehören dabei die Vermeidung von Reisen durch eine modifizierte Arbeits- oder Reiseorganisation bzw. die Verlagerung des MIV auf Verkehrsmittel des Umweltverbundes.

Vorgehen

  • Erhebung der Datenbasis mittels Ressortbefragungen zu den Kennziffern der dienstlichen Mobilität, auf deren Grundlage die CO2-Bilanz-Baseline ermittelt wird, zur bestehenden Praxis der Dienstreisenerfassung und -abrechnung, um ggf. Optimierungen bezüglich eines fortlaufenden Monitorings zu formulieren, und zu den jeweiligen Anforderungen an die dienstliche Mobilität wie Dienstfahrtennotwendigkeiten und -häufigkeiten und zur Akzeptanz von Alternativen, die zur Minimierung der Pkw-Nutzung auf Dienstreisen geeignet sind
  • Ergänzende Experteninterviews mit den Verantwortlichen einzelner Ressorts, die einerseits einer Validierung der Daten und andererseits der Vorbereitung des fortlaufenden Monitorings sowie der Erarbeitung von Strategien für ein nachhaltiges Dienstreisenmanagement unter Machbarkeitskriterien dienen sollen
  • Ableitung von geeigneten Strategien und Maßnahmen zur Optimierung des Dienstreisenmanagements unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten
  • Initiierung der Umsetzung und Installation eines Monitorings zur Erfolgskontroll

Kontakt
Ulrike Hacke
Tel. 06151 - 2904-49,     
E-Mail u.hacke(at)iwu(dot)de

Bearbeitungszeitraum
2010

Auftraggeber
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung