Green Building Award Frankfurt 2011

Ausgangslage

Bauherren und Planer haben in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet schon oft Standards in der Architektur gesetzt. Nun vergibt die Stadt Frankfurt zum dritten Mal den „Green Building Award“, diesmal zusammen mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Planungsverband Rhein-Main. Mit diesem Preis werden Bauherren und Planer für den wichtigen Beitrag ihres Gebäudes für Baukultur und Klimaschutz gewürdigt. Zugleich sollen die ausgezeichneten „Grünen Gebäude“ in Frankfurt und Umgebung über Fachkreise hinausgehend einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden und andere zum Nachahmen inspirieren. Gebäude sind ein Abbild unserer Zeit. Die Stadt Frankfurt und der Planungsverband wollen gemeinsam mit engagierten Bauherren zeigen, wie faszinierend und schön nachhaltige Architektur sein kann.

Ziele

Gesucht werden Green Buildings im Rhein-Main-Gebiet - Gebäude, die Ihrer Zeit voraus sind.
Innovativ, gestalterisch hochwertig und nachhaltig – diese drei Eigenschaften soll das „Green Building Frankfurt/Rhein-Main“ in sich vereinen:
Innovativ, weil Gebäude ausgezeichnet werden sollen, die mit ihren zukunftsweisenden Konzepten ihrer Zeit voraus sind und andere somit zum Nachahmen anregen.
Gestalterisch hochwertig, weil besondere Gebäude ihre Umwelt und das Stadtbild entscheidend prägen und auf ihre Betrachter und ihre Nutzer eine besondere Faszination ausüben.
Nachhaltig, weil die Gebäude in Sachen Energieeffizienz und ökologischem Bauen sowie hinsichtlich ökonomischer, funktioneller und soziokultureller Aspekte vorbildlich sein sollen.

Vorgehen

Wie bereits in den Jahren 2009 und 2011 unterstützt das IWU die Auslober des Green Building Award in der fachlichen Vorbereitung und Auslobung des Wettbewerbs, der Vorprüfung der Beiträge und in der Jury.

Bearbeitungszeitraum

2013

Kontakt

Michael Hörner
Tel.: 06151 2904-52,
E-Mail: m.hoerner(at)iwu(dot)de

Auftraggeber

  • Stadt Frankfurt, Wissenschaftsstadt Darmstadt und Planungsverband Rhein-Main

Partner

  • ee concept GmbH
  • TU Darmstadt, Fachbereich Architektur, Entwerfen und Energieeffizientes Bauen
  • TU Braunschweig, Institut für Gebäude- und Solartechnik

Weitere Informationen