Energiepässe für Gebäude

Ausgangslage

Energiepässe werden seit 20 Jahren in der Energieberatung eingesetzt: Es handelt sich um nach festem Schema erstellte rechnerische Analysen der Energieströme in einem Ge­bäude. Bei Wohngebäuden konzentriert sich die Analyse auf Heizung und Warm­was­serbereitung. Für Nicht-Wohngebäude kommen die Stromanwendungen Beleuchtung, Luft­förderung und Klimatisierung hinzu.

Mit der Ausstellung von Energiepässen für Gebäude sind grundsätzlich drei Zielsetzungen verbunden:

  • Nachweis gesetzlicher Anforderungen (Ordnungsrecht)
  • objektive Beurteilung der energetischen Qualität (Markttransparenz)
  • Auswirkung von Maßnahmen, Optimierung (Energieberatung)

Ein Schwerpunkt des IWU ist die sinnvolle Vereinfachung der Bilanzverfahren mit dem Ziel, den Einstieg in die Energieberatung zu erleichtern. Mit dem Kurzverfahren Energieprofil (KVEP) konnte bei der Heizung und Warmwasserbereitung ein wesentlicher Fortschritt erzielt werden. Im Strombereich ist mit der Teilkennwertmethode ein vielversprechender Ansatz zur Vereinfachung skizziert worden.

Ziele

Die Zielsetzung des Projekts besteht in der Weiterentwicklung bestehender Berech­nungsverfahren. Ziel ist die Vereinfachung bei der Anwendung, die Verknüpfung der oben genannten drei verschiedenen Zielrichtungen bzw. deren Abgrenzung, wenn erforderlich. Verbesserungen sollen einerseits auf der methodisch-konzeptionellen Ebene entwickelt und erprobt werden (z. B. Abbildungsgenauigkeit der Berechnung, Stimmigkeit der Kennwerte, Vereinfachungen bei der Datenerhebung).

Vorgehen

Für das Jahr 2007 sind folgende Arbeitsinhalte geplant:

  • Unterstützung von verschiedenen Akteuren, insbesondere der dena, bei der Umsetzung des Energieausweises nach der neuen EnEV
  • Weiterentwicklung und Anwendung von Methoden zur vereinfachten energetischen Bewertung von Wohngebäuden und Zweckbauten
  • Nutzung der vereinfachten Bewertungsmethoden für eine zielgruppenorientierte Energieberatung (vgl. Projekt "Gebäude-Energie-Check für BASF-Mitarbeiter")
  • Verknüpfung der vereinfachten Bewertungsmethoden mit Aufgaben der Evaluierung und des Monitoring (vgl. Projekte "DATAMINE", "Ermittlung von Effekten des KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramms", "Grundlagenermittlung zum energetischen Zustand des Gebäudebestands")

Bearbeitungszeitraum

Vorarbeiten sind im Rahmen abgeschlossener Projekte erfolgt, Weiterentwicklung flankierend zu laufenden Projekten in 2007

Kontakt

Tobias Loga
Tel.: 06151-2904-53
E-Mail: t.loga(at)iwu(dot)de