deutsch english
iwu.de
15.10.2020

Heizenergieverbräuche nach Sanierungsmaßnahmen


Die IWU-Studie zeigt auf, wie sich Energie­ein­spa­rungen durch energetische Modernisierung von Wohngebäuden praxisnäher als bislang prog­nos­tizieren lassen. Eigentümer und Nutzer könnten so realistischere Prognosen zum Heizenergie­ver­brauch nach Sanierungsmaßnahmen erhalten und damit eine ausgewogenere Entscheidung treffen. © Gina Sanders - stock.adobe.com

Bessere Prognosen schaffen Vertrauen

Eigentümer von Wohngebäuden sind häu­fig unsicher, welche Energie­einsparungen mit energetischen Modernisie­rungs­maß­nahmen tatsächlich erreicht werden kön­nen. Der Ener­gie­be­darfsausweis ist dazu nicht hinreichend aussagekräftig, da er spezifische Bedingungen wie das konkrete Nutzerverhalten nicht berücksichtigt. Der Verbrauchsausweis dagegen liefert keine vom Nutzer unabhängige Aussagen und auch keine Informationen zu möglichen Einsparungen. Das IWU hat im Rahmen einer Studie für das BBSR aufgezeigt, wie Eigentümern und Nutzern vertrauens­wür­dige Informationen für eine Verbrauchs­prognose angeboten werden können. Lesen Sie hierzu das Interview des IWU-Wissenschaftlers Tobias Loga im Newsletter Nr. 17 der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen vom 01.10.2020.

Download des Interviews

Details des vom IWU entwickelten Prognoseverfahrens und Vorschläge zur Darstellung im Energieausweis werden auf der 12. Effizienztagung Bauen+Modernisieren der Energie- und Umweltzentrum am Deister GmbH am 13. November dargestellt (Online-Tagung).

→ zum Programm der 12. Effizienztagung Bauen+Modernisieren

Weitere Informationen zum Projekt des IWU finden Sie: hier