deutsch english
iwu.de
09.11.2021

IWU-Experte erläutert Maßnahmen für bezahlbares Wohnen


Das Thema Wohnungsmärkte und -politik stellt einen Forschungsschwerpunkt des IWU dar. IWU-Experten sind auch bei Medien gefragt, wenn es um Maßnahmen für bezahlbares, energie­op­ti­miertes Wohnen in Ballungsräumen geht.© Monika Meyer – IWU

Wohnungsmärkte im Hörfunk besprochen

Welche Instrumente eignen sich, um mehr bezahlbare Mieten in deutschen Bal­lungs­räumen zu erreichen? Dieser Frage ging Dr. Max-Christopher Krapp, IWU-Experte für Wohnungsmärkte und -politik, in zwei Hörfunk-Interviews nach.

In dem vom SWR 3 gesendeten Beitrag erklärte der Politikwissenschaftler etwa, kurzfristig könnte auch eine „Stärkung des Wohngelds sicherlich eine sinnvolle Maßnahme“ sein. Hierbei handele es sich um eine vergleichsweise teure Maßnahme, allerdings würden viele Haushalte einen Zuschuss trotz bestehenden Anspruchs nicht beantragen. Langfristig gesehen sei es beispielsweise wichtig, die Attraktivität des Wohnens im ländlichen Raum zu stärken, so Dr. Krapp. Das Interview fand am 8.11.2021 im Rahmen der ARD-Themenwoche „Stadt. Land. Wandel“ statt.

Live beantwortete Dr. Krapp die Fragen von WDR 5-Moderator Ralph Erdenberger. Im Ende August 2021 ausgestrahltem Interview in der Reihe „Neugier genügt“ erläuterte der Wissenschaftler unter anderem Maßnahmen wie das Ausweisen von Bauland durch Kommunen, Erhöhung des Angebots an Sozialwohnungen sowie mietrechtliche In­stru­mente und Kenntnisse zu ihrer Anwendung in der Praxis.

Das Interview ist bis 31.08.2022 unter folgendem Link in der WDR-Mediathek verfügbar:

➨ Interview: „Was tun für mehr bezahlbare Wohnungen?“

KontakticonKontakt: Dr. Max-Christopher Krapp