Energetische Betriebsoptimierung des mit Passivhaus-komponenten sanierten IWU-Hauses

Ausgangslage

IWU-Haus vor der Sanierung
IWU-Haus vor der Sanierung (© bauverein AG)
Befestigung der 30 cm dicken Wärmedämmung mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,32 W/(m K) an der Fassade (© bauverein AG)
IWU-Haus nach der Sanierung (© bauverein AG)

Das neue IWU-Haus wurde 2010 - 2011 grundsaniert. Das Verwaltungs­ge­­bäu­de aus den 1960er Jahren er­reicht durch die Sanierung mit Pas­siv­haus­komponenten einen Energie­kenn­wert für Heizwärme von 16,3 kWh/ (m²a). Dieser deutlich unter dem Ziel­wert für die Förderung (25 kWh/(m²a)) liegende Kennwert ist möglich durch den Ein­satz von 3-Scheiben-Wärme­schutz­verglasung, 24 bis 38 cm Wär­me­­dämmung, einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie neu­en Konzepten zur energieeffizienten Be­leuchtung, der sommerlichen pas­siven Kühlung, zum energieeffizenten IT-Ein­satz und zur Reduktion des Heizwär­mebedarfs.

Ziele

Das Monitoring soll Energieflüsse, Raum­­temperaturen, Luftqualität und Be­­triebsweisen der umgesetzten Effi­zienzkonzepte (Lüftungsanlage mit som­merlicher Nachtlüftung und Ser­ver­­lüftung ohne mechanische Küh­lung) abbilden. Auf die­ser Grund­lage soll eine Betriebsopti­mie­rung durchgeführt werden. Ziel ist es, dadurch den Energieverbrauch zu reduzieren und die Nutzerzufriedenheit zu erhöhen. Weiterhin soll der Erfolg der einzelnen umgesetzten Konzepte sowie des Gesamtkonzeptes beurteilt und dokumentiert werden. Darauf aufbauend sollen Verbesserungsmög­lichkeiten für das Konzept, Planung, Umsetzung und Betrieb von ver­gleich­baren Gebäuden erarbeitet werden.

Vorgehen

Ein Messkonzept wurde erstellt und wird aktuell umgesetzt. Dazu müssen die Messdaten der verschiedenen Systeme zusammengeführt und zusammenhängend ausgewertet wer­den.

Auf Grundlage des Monitorings werden Steuerungs- und Regelungskonzepte überprüft und Betriebsoptimierungen durchgeführt. Durch den Vergleich der erreichten Energiekennwerte mit den berechneten Werten der Planung werden die umgesetzten Konzepte zur ener­gieeffizienten Beleuchtung, der sommerlichen passiven Kühlung, zum energieeffizenten IT-Einsatz sowie zur Reduktion des Heizwärmebedarfs beurteilt.

Die Erfahrungen werden in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht und auf Fachtagungen vorgestellt.

Bearbeitungszeitraum

2011 - 2019

Projektteam

Behrooz Bagherian, Rolf Born, Margrit Schaede, Stefan Swiderek

Kontakt

Behrooz Bagherian
Tel.: 06151-2904-33
E-Mail: b.bagherian(at)iwu(dot)de

Auftraggeber

  • Eigenprojekt

Weitere Informationen

Vorträge, Artikel