Energetische Betriebsoptimierung des mit Passivhaus-komponenten sanierten IWU-Hauses

Ausgangslage

IWU-Haus vor der Sanierung
IWU-Haus vor der Sanierung (© bauverein AG)
Befestigung der 30 cm dicken Wärmedämmung mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,32 W/(m K) an der Fassade (© bauverein AG)
IWU-Haus nach der Sanierung (© bauverein AG)

Das neue IWU-Haus wurde 2010 - 2011 grundsaniert. Das Verwaltungs­ge­­bäu­de aus den 1960er Jahren er­reicht durch die Sanierung mit Pas­siv­haus­komponenten einen Energie­kenn­wert für Heizwärme von 16,3 kWh/(m²a). Dieser deutlich unter dem Ziel­wert für die Förderung (25 kWh/(m²a)) liegende Kennwert ist möglich durch den Ein­satz von 3-Scheiben-Wärme­schutz­verglasung, 24 bis 38 cm Wär­me­­dämmung, einer Lüftungsanlage mit Wärme­rück­ge­winnung sowie neu­en Konzepten zur energieeffizienten Be­leuchtung, der sommerlichen pas­siven Kühlung, zum energieeffizenten IT-Ein­satz und zur Reduktion des Heizwär­mebe­darfs.

Ziele

Das Monitoring soll Energieflüsse, Raum­­temperaturen, Luftqualität und Be­­triebsweisen der umgesetzten Effi­zienzkonzepte (Lüftungsanlage mit som­merlicher Nachtlüftung und Ser­ver­­lüftung ohne mechanische Küh­lung) abbilden. Auf die­ser Grund­lage soll eine Betriebsopti­mie­rung durch­ge­führt werden. Ziel ist es, dadurch den Energieverbrauch zu reduzieren und die Nutzerzufriedenheit zu er­höhen. Weiterhin soll der Erfolg der einzelnen umgesetzten Konzepte sowie des Ge­samtkonzeptes beurteilt und doku­mentiert werden. Darauf aufbauend sollen Verbesserungs­mög­­lichkeiten für das Konzept, Pla­nung, Umsetzung und Betrieb von ver­gleich­baren Ge­bäu­den erarbeitet werden.

Vorgehen

Ein Messkonzept wurde erstellt und wird aktuell umgesetzt. Dazu müssen die Mess­daten der verschiedenen Systeme zusammengeführt und zusammenhängend ausge­wertet wer­den.

Auf Grundlage des Monitorings werden Steuerungs- und Regelungskonzepte überprüft und Betriebsoptimierungen durchgeführt. Durch den Vergleich der erreichten Energie­kennwerte mit den berechneten Werten der Planung werden die umgesetzten Konzepte zur ener­gieeffizienten Beleuchtung, der sommerlichen passiven Kühlung, zum energie­effizenten IT-Einsatz sowie zur Reduktion des Heizwärmebedarfs beurteilt.

Die Erfahrungen werden in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht und auf Fach­tagungen vorgestellt.

Bearbeitungszeitraum

2011 - 2019

Projektteam

Behrooz Bagherian, Rolf Born, Margrit Schaede, Stefan Swiderek

Kontakt

Behrooz Bagherian
Tel.: 06151-2904-33
E-Mail: b.bagherian(at)iwu(dot)de

Auftraggeber

  • Eigenprojekt

Weitere Informationen

Vorträge, Artikel