Strategische Entwicklung des Gebäudebestands

Monitoring des deutschen Gebäudebestands

Das IWU arbeitet an der Erhebung und Aufbereitung von Grundlagendaten zum deutschen Ge­bäude­bestand, insbesondere zur Energieeffizienz und Modernisierungsdynamik.

Strategien für den Klimaschutz im Gebäudebereich

Mithilfe von Zukunftsszenarien werden Transformationsprozesse in Richtung Klimaschutz im Ge­bäu­debereich für verschiedene Rahmenbedingungen analysiert. Ziel ist auch die Evalua­tion und Weiter­entwicklung politischer Instrumente und ihre Wirkungskontrolle.

MitarbeiterInnen im Forschungsfeld 3
Behrooz BagherianJulian Bischof
Dr. Holger CischinskyDr. Nikolaus Diefenbach
Michael HörnerTobias Loga
André MüllerBritta Stein
Stefan Swiderek

Instrumente für Energieeinsparung und Klimaschutz

Mikrosimulationsmodell zur Analyse der akteursbezogenen Kosten für Klimaschutzszenarien im Wohngebäudebestand (MISIMKO) (2018-2021)
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Kontakt: Nikolaus Diefenbach

Modellprojekt Energieverbrauchsbenchmarks (2017-2019)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung - Referat Energieeffizienz, Energieberatung;
Kontakt: Tobias Loga

Datenerhebung zu den energetischen Merkmalen und Modernisierungsraten im deutschen und hessischen Wohngebäudebestand (2015-2018)
Auftraggeber: Forschungsinitiative Zukunft Bau (BMUB/BBR),
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie , Verkehr und Landesentwicklung
Kontakt: Dr. Holger Cischinsky

Energieeffizienz und künftige Energieversorgung im Wohngebäudesektor:
Analyse des zeitlichen Ausgleichs von Energieangebot und -nachfrage
(EE-GebaeudeZukunft) (2015-2018)

Auftraggeber
: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie / Projektträger Jülich
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

Weiterentwicklung des bestehenden Instrumentariums für den Klimaschutz im Gebäudebereich (2013-2016)
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

Konzept für ein Monitoring der Energieeffizienz im hessischen Wohngebäudebestand (2013-2014)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Kontakt: Dr. Holger Cischinsky

"EPISCOPE" – Typologische Klassifizierung und Energieeffizienz-Monitoring von Wohngebäudebeständen in europäischen Ländern (2013-2016)
Fördermittelgeber: 
Europäische Kommission (Programm "Intelligent Energy - Europe")
Kontakt: Britta Stein

Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele des Energiekonzepts im Gebäudebereich – Zielerreichungsszenario – (2011-2012)
Auftraggeber:
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

Monitoring der KfW-Energiesparprogramme (2010-2018)
Auftraggeber/Fördermittel: KfW Bankengruppe
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

TABULA- Weiterentwicklung der Gebäudetypologie im Europäischen Kontext (2009-2012)
Fördermittelgeber: Europäische Union (Programm Intelligent Energy Europe); "Zukunft Bau"
Kontakt: Tobias Loga

Datenaufnahme Gebäudebestand (2011-2013)
Auftraggeber/Fördermittel: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Kontakt: Dr. Holger Cischinsky

Datenbasis Gebäudebestand (2008-2010)
Auftraggeber/Fördermittel: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, KfW Bankengruppe, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

Ermittlung von Effekten des KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramms (2006-2010)
Auftraggeber/Fördermittel:
KfW Bankengruppe
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

Integration des Energieausweises für Gebäude in die Förderung von energetischen Modernisierungen in Luxemburg - Energieeinsparverordnung Luxemburg (2005-2011)
Auftraggeber: Le Gouvernement du grant-duchè de Luxembourg
Kontakt: Dr. Jens Knissel

Öffentliche und Nichtwohngebäude sowie Nachhaltigkeit

Forschungsdatenbank Nichtwohngebäude (2015-2019)
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Kontakt: Michael Hörner

Nachhaltigkeitsstrategie Hessen - Teilprojekt CO2-neutrale Landesverwaltung (2009-2011)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium der Finanzen
Kontakt: Michael Hörner

CO2-Minderungsprogramm des Hessischen Immobilienmanagement – Strategieberatung und Programmbegleitung (2009-2010)
Auftraggeber: Hessisches Immobilienmanagement
Kontakt: Michael Hörner

Klimaschutz und Klimaanpassung

Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Wissenschaftsstadt Darmstadt (2012-2013)
Auftraggeber: Wissenschaftsstadt Darmstadt
Kontakt: Peter Werner

Erstellung eines integrierten Wärmenutzungskonzeptes für die Stadt Hofheim am Taunus (2012-2013)
Auftraggeber: Stadt Hofheim am Taunus
Kontakt: Peter Werner

Energie- und CO2-Bilanzierungen, Einsparpotenziale und Szenarien-Berechnungen für Quartiere (2012-2013)
Auftraggeber: NH ProjektStadt (Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt)
Kontakt: Dr. Thilo Koch

Klimaschutzkonzept Langen (2011)
Auftraggeber: Stadt Langen
Kontakt: Peter Werner

CO2-Bilanzierungen für die Region Frankfurt / Rhein-Main - Evaluation der derzeitig eingesetzten Bilanzierungswerkzeuge GRIP und ECO2-Region
Auftraggeber/Fördermittel: Planungsverband Ballungraum Frankfurt / Rhein-Main
Kontakt: Peter Werner

CO2-Bilanzierung für die Städte Darmstadt und Rheinberg (2009)
Auftraggeber: Wissenschaftsstadt Darmstadt, Stadt Rheinberg
Kontakt: Peter Werner

Immobilien- und wohnungswirtschaftliche Strategien und Potentiale zum Klimawandel (ImmoKlima) (2009-2011)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Kontakt: Iris Behr

Integriertes Klimaschutzprogramm Hessen 2012 (InKlim) (2004-2007)
Auftraggeber
: Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach, Dr. Andreas Enseling

Grundlagen für die Entwicklung von Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudebestand (2007)
Auftraggeber/Fördermittel
: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Kontakt: Dr. Nikolaus Diefenbach

Folgen des Klimawandels: Gebäude und Baupraxis in Deutschland - Beiträge zur nationalen Anpassungsstrategie (2005)
Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Kontakt: Peter Werner

Energetische Sanierung und integrierte Quartiersentwicklung

Energetisches Quartierskonzept Alte Schmelz - St. Ingbert (2015-2017)
Auftraggeber: Stadt St. Ingbert
Kontakt: Behrooz Bagherian

Energetische Stadtsanierung – integriertes Quartierskonzept Mainz-Lerchenberg (2012-2013)
Auftraggeber: Stadtverwaltung Mainz, Umweltamt
Kontakt: Britta Stein

Erweiterte Bilanzierung von Energieverbrauch und CO2-Emissionen auf Quartiersebene (EQ II) (2015-2016)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Kontakt: Dr. Christian v. Malottki

Anforderungen an energieeffiziente und klimaneutrale Quartiere (EQ) (2011-2013)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Kontakt: Dr. Christian v. Malottki

Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen auf der Grundlage integrierter Stadtteilentwicklungskonzepte (2009)
Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Kontakt:
Iris Behr