Kommunale Klimaanpassung im Vergleich – Die Diffusion von Politikinnovationen

Ausgangslage

Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel gelten als unvermeidlich und bilden neben dem Klimaschutz eine der wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Aufgaben der nächsten Jahre und Jahrzehnte. Städten und Gemeinden kommt dabei eine besonders wichtige Rolle zu, da geeignete Anpassungsmaßnahmen in der Regel auf der lokalen Ebene identifiziert und umgesetzt werden müssen. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Frage, wie Innovationen in der kommunalen Klimaanpassung und ihre Verbreitung gefördert werden können, eine zunehmend größere Bedeutung.

Ziele

Das Projekt konzentriert sich auf die Frage, wie die Verbreitung (Diffusion) innovativer kommunaler Klimaanpassungspolitik erklärt und damit am besten gefördert werden kann. Obwohl die Diffusion als Form der interkommunalen und durch andere Verwaltungsebenen bedingten Politikgestaltung als besonders erfolgversprechende Form der klimapolitischen Steuerung gilt, ist noch erstaunlich wenig bekannt über ihre Funktionsweise und die zugrundeliegenden kausalen Mechanismen. Dies gilt besonders für den Bereich der Klimaanpassung und für kleinere Städte und Gemeinden.

Vor diesem Hintergrund zielt das beantragte Projektvorhaben erstens darauf ab, den gegenwärtigen Stand der lokalen Klimaanpassungspolitik in den hessischen Kommunen festzustellen. Zweitens werden einschlägige Formen der Interaktion zwischen Kommunen und mit anderen Verwaltungsebenen identifiziert und ihr Beitrag zur Verbreitung von Anpassungspolitik analysiert. Letztlich werden auf Grundlage der erzielten Erkenntnisse Empfehlungen zur gezielten Unterstützung von Diffusionsprozessen in der Klimaanpassungspolitik entwickelt.

Vorgehen

Das Flächenland Hessen eignet sich besonders gut für eine Fallstudie. Mit nur 5 Großstädten bei 417 Klein- und Mittelstädten sowie Gemeinden ohne Stadtrechte spiegelt seine Verwaltungs- und Siedlungsstruktur die kommunale Vielfalt in Deutschland vergleichsweise gut wider. Im Projekt wurde der Stand der Anpassungspolitik in den hessischen Kommunen mit Hilfe einer schriftlichen Umfrage erhoben und auf das Wirken von Diffusionsmechanismen untersucht. Erste Ergebnisse wurden in einem Online-Workshop im September 2021 den Kommunen, Expert*innen und Praktiker*innen vorgestellt. In der zweiten Projektphase (Projektverlängerung) werden mit Hilfe qualitativer Methoden Diffusionsmechanismen genauer untersucht.

Zwischenergebnisse

An der Umfrage haben sich über 50 % der hessischen Kommunen aller Größenklassen und aus allen Teilen des Bundeslandes beteiligt. Die Untersuchung zeigt: Über 80 % der hessischen Kommunen geben an, dass sie in den letzten zehn Jahren bereits von Folgen des Klimawandels wie zum Beispiel Starkregen oder Hitzewellen betroffen waren. In der Mehrheit der Verwaltungen wird der Klimawandel zudem als Problem wahrgenommen (siehe Abbildung). Dennoch geben etwa 80 % der hessischen Kommunen an, dass sie weder eine Anpassungsstrategie noch ein -konzept vorliegen haben, planen oder daran arbeiten.

Allerdings liegen in Kommunen aller Größenklassen bereits einzelne Klima­anpas­sungs­maßnahmen vor. Die Verbreitung dieser Maßnahmen steht unter anderem in Zusam­men­hang mit aktiven Mitgliedschaften in Klimapolitiknetzwerken und der Teilnahme an Leis-tungswettbewerben sowie der Beantragung von Fördermitteln und der Nutzung von Informationsangeboten des Landes, des Bundes und der EU.

In der Mehrheit der Verwaltungen wird der Klimawandel als Problem wahrgenommen und auch in der Bevölkerung existiert aus Sicht der knappen Hälfte der Verwaltungen ein Problembewusstsein. Dies ergab eine schriftliche Befragung im Rahmen des Projekts „Kommunale Klimaanpassung im Vergleich – Die Diffusion von Politikinnovationen“ in der Zeit von November 2020 bis Januar 2021.© IWU/TU Darmstadt

Bearbeitungszeitraum

Oktober 2019 - September 2022

Projektteam

Kontakt

Dr. Jonas Schönefeld
06151 2904-38
j.schoenefeld(at)iwu(dot)de

Fördermittelgeber

  • Fritz Thyssen Stiftung

Veröffentlichungen

  • Schulze, Kai; Bruch, Nils; Meyer, Monika; Schoenefeld, Jonas (2022).
    Ergebnisbericht. Die Verbreitung kommunaler Klimaanpassungspolitik in Hessen: Bestandsaufnahme und Perspektiven.

    — Herausgegeben von: Technische Universität Darmstadt; Institut Wohnen und Umwelt. Darmstadt. 11 S.

    ➨ Ergebnisbericht
    ISBN 978-3-941140-74-5

  • Schoenefeld, Jonas; Schulze, Kai; Bruch, Nils (2022).
    The diffusion of climate change adaptation policy.

    — Wiley Interdisciplinary Reviews: Climate Change, e775 (2022): 18 S.

    ➨ AufsatzDOI 10.1002/wcc.775

  • Schulze, Kai; Schoenefeld, Jonas (2022)
    Parteiendifferenz in der lokalen Klimapolitik? Eine empirische Analyse der hessischen Klima-Kommunen.

    — Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP) (2022): 26 S.

    ➨ AufsatzDOI 10.1007/s12286-021-00510-8
    ISSN 1865-2654 (Online) — ISSN 1865-2646 (Print)

Medienresonanz

Beiträge in Zeitschriften

Hörfunkbeiträge im Hessischen Rundfunk (hr-iNFO)

Beiträge in Tageszeitungen

  • 22.09.2021: Darmstädter Echo: „Gemeinsam in eine gute Zukunft im Kreis Groß-Gerau“
  • 14.10.2021: Rüsselsheimer Echo: „Extremwetter werden zunehmen“
  • 14.10.2021: Rhein Main Verlag: „‘Klima im Focus‘ im Kreis Groß-Gerau“

Nach-oben-Pfeil